Finanzplanung

Wie lange?

Auf dem Weg in die wohlverdiente Pension gibt es viele Ungewissheiten. Deshalb ist es wichtig, die Vorsorge- und Pensionsplanung rechtzeitig in Angriff zu nehmen. Die zentrale Frage dabei lautet: Wie lange? Doch so einfach ist dies nicht zu beantworten.

Wie lange möchte ich arbeiten?

Zwar gibt es Rege­lun­gen, wann die AHV- und die PK-Ren­te frü­hes­tens und spä­tes­tens zur Aus­zah­lung kom­men. Das Arbeits­ver­hält­nis endet aber nicht auto­ma­tisch mit Errei­chen des 64. respek­ti­ve 65. Alters­jahrs. Dazu gibt es kei­ne Geset­zes­grund­la­ge. Ein unbe­fris­te­tes Arbeits­ver­hält­nis muss gekün­digt wer­den oder es ist eine ent­spre­chen­de Ver­ein­ba­rung mit dem Arbeit­ge­ber zu tref­fen. In jedem Fall ist es Ihre per­sön­li­che Ent­schei­dung, wie lan­ge Sie arbei­ten. Die Lösung muss Ihren indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen ent­spre­chen, egal wann aus Ihrer Sicht der rich­ti­ge Zeit­punkt gekom­men ist. Nur die finan­zi­el­len Aspek­te zu berück­sich­ti­gen, wür­de zu kurz grei­fen. Eine klu­ge Pla­nung ist des­halb unver­zicht­bar.

Wie lange werde ich leben?

Wer vor der Ent­schei­dung steht, ob er sein Pen­si­ons­kas­sen­ka­pi­tal bezie­hen möch­te oder sich eine Ren­te aus­zah­len las­sen soll, sieht sich schnell mit der Fra­ge nach sei­ner Lebens­er­war­tung kon­fron­tiert. Nur wer wüss­te, wie lan­ge ihm noch zu leben bleibt, könn­te ganz bewusst die finan­zi­ell bes­se­re Vari­an­te wäh­len. Glück­li­cher­wei­se haben wir dar­über aber kei­ne Gewiss­heit. Dar­um bleibt es auch hier Ihre per­sön­li­che Ent­schei­dung auf­grund Ihrer indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se.

Wie lange bleibe ich gesund?

Die per­sön­li­che Gesund­heit hat einen mass­geb­li­chen Ein­fluss auf die Bud­get­pla­nung im Pen­si­ons­al­ter. Stär­ker als in frü­he­ren Lebens­ab­schnit­ten steigt mit zuneh­men­dem Alter das Risi­ko, teu­re Hil­fe­leis­tun­gen zur Bestrei­tung des All­tags in Anspruch neh­men zu müs­sen. Die­sem Umstand kann auch die bes­te Bud­get­pla­nung nur unzu­rei­chend Rech­nung tra­gen. Was uns als Steue­rungs­ele­ment bleibt, ist die Prä­ven­ti­on mit genug Bewe­gung an der fri­schen Luft und gesun­der Ernäh­rung. Dazu haben wir häu­fig zu wenig Zeit, weil wir noch mit­ten im Arbeits­le­ben ste­hen. Und damit sind wir wie­der bei der ers­ten Fra­ge.

Und selbst wenn Sie die finan­zi­ell ver­meint­lich bes­te Lösung gefun­den haben, schützt Sie das nicht vor der Ein­sam­keit im Alter. Auch Bezie­hungs­pfle­ge ist Vor­sor­ge und trägt häu­fig viel zur Lebens­qua­li­tät bei.

Wie lan­ge war­ten Sie, bis Sie mit Ihrer Vor­sor­ge-Pla­nung begin­nen?

Bei Fra­gen zu die­sem The­ma ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung.

notablog@rahnbodmer.ch


Weitere Beiträge von