Vermögenswerte konsolidieren
Anlegen

Eine neue Sicht auf das Vermögen

Privatpersonen und Unternehmer arbeiten oft mit mehreren Banken und Asset Managern zusammen. Dabei besteht die Gefahr, die Übersicht zu verlieren, Doppelspurigkeiten zu schaffen und ungewollte Risiken einzugehen. Mit der Software einer unserer Partner Altoo können wir auch komplexe Vermögensstrukturen über mehrere Anbieter hinweg zusammenfassen und unsere Kundinnen und Kunden strategisch, unabhängig und umfassend beraten. Die Banken verwalten dabei weiterhin das Vermögen der Kunden und die Vermögenswerte bleiben im Depot der entsprechenden Banken.

Ziele

Manch­mal sieht man vor lau­ter Bäu­men den Wald nicht mehr und läuft Gefahr, die stra­te­gi­sche Sicht auf sein Ver­mö­gen zu ver­lie­ren. Mit einem ein­heit­li­chen Invest­ment-Ansatz ver­fol­gen unse­re Kun­den zwei Zie­le: Auf der einen Sei­te möch­ten sie einen sys­te­ma­ti­schen Anla­ge­pro­zess über ihr gesam­tes Ver­mö­gen erhal­ten und dies unter ein­heit­li­chen Richt­li­ni­en. Auf der ande­ren Sei­te suchen sie eine kon­so­li­dier­te Sicht über ihr gesam­tes Ver­mö­gen – auf Wunsch sogar unter Ein­be­zug von Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en. Die­ses Vor­ge­hen ermög­licht es unse­ren Kun­den, auf einer neu­en Ebe­ne mit den ver­schie­de­nen Ban­ken und Asset Mana­gern zu arbei­ten.

Vorgehen

Um die­se Zie­le zu errei­chen, braucht man fol­gen­de Instru­men­te: Ers­tens, ein­heit­li­che Anla­ge­richt­li­ni­en, wel­che für sämt­li­che Ban­ken und Asset Mana­ger ver­bind­lich gel­ten. Zwei­tens, eine kon­so­li­dier­te Sicht über sämt­li­che Ver­mö­gens­tei­le – am bes­ten bis auf Titel-Ebe­ne. Und drit­tens benö­tigt man einen Pro­zess, der es ermög­licht, aus den defi­nier­ten Vor­ga­ben (Anla­ge­richt­li­ni­en) und den erhal­te­nen Infor­ma­tio­nen (kon­so­li­dier­te Sicht) die nöti­gen und sinn­vol­len Schlüs­se zu zie­hen. Wir gehen im Fol­gen­den auf die­se drei Berei­che ein und zei­gen auf, wie wir unse­re Kun­den im Ver­bund mit der Soft­ware von Altoo kon­kret unter­stüt­zen.

Definition von einheitlichen Anlagerichtlinien

Rahn+Bodmer Co. erstellt zusam­men mit dem Kun­den ein­heit­li­che Anla­ge­richt­li­ni­en. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se die Höhe der Akti­en­quo­te, die Wahl der zu inves­tie­ren­den Asset­klas­sen oder aus­zu­schlies­sen­de Indus­trien. Mit den Anla­ge­richt­li­ni­en setzt der Kun­de den Rah­men und die Rich­tung für sei­ne Inves­ti­tio­nen fest — dies in Abhän­gig­keit mit sei­nen Risi­ko- und Ren­di­te­vor­stel­lun­gen. Dadurch erhält der Kun­de eine sys­te­ma­ti­sche Über­wa­chung sei­nes Ver­mö­gens. Denn nur wenn alle Banken/Asset Mana­ger mit den glei­chen Richt­li­ni­en inves­tie­ren, kann man deren Leis­tung objek­tiv ver­glei­chen. Die Anla­ge­richt­li­ni­en sind die Leit­plan­ken beim Inves­tie­ren. Sie bil­den zudem die Grund­la­ge für die Stra­te­gi­sche Asset Allo­ca­ti­on und die Struk­tur des gesam­ten Port­fo­li­os und sind dar­über hin­aus für min­des­tens 50 % der Per­for­mance des Gesamt­port­fo­li­os ver­ant­wort­lich.

Alle Vermögenswerte auf einen Blick

Die Soft­ware von unse­rem Part­ner Altoo kon­so­li­diert alle Ver­mö­gens­wer­te, inklu­si­ve Immo­bi­li­en, Pri­va­te Equi­ty, aber auch Kunst oder ande­re alter­na­ti­ve Anla­gen. Der Kun­de erhält eine täg­lich aktua­li­sier­te Über­sicht, die sein gesam­tes Ver­mö­gen abbil­det. Dar­aus las­sen sich Zusam­men­hän­ge erken­nen und es ent­steht eine Ent­schei­dungs­grund­la­ge, die es mög­lich macht, eine stra­te­gi­sche Ver­mö­gens­ver­wal­tung auf­zu­bau­en.
Eine Kon­so­li­die­rung über alle Anla­gen und Klas­sen hin­weg ver­min­dert aber auch Inter­es­sens­kon­flik­te und Risi­ken. Risi­ken, die zum Bei­spiel dar­aus ent­ste­hen dass die Risi­ko­ver­tei­lung für jedes ein­zel­ne Depot erfolg­te und nicht über das Gesamt­port­fo­lio. Schliess­lich bil­det die Kon­so­li­die­rung auch die Grund­la­ge dafür, um die Arbeit der ein­zel­nen Dienst­leis­ter ein­an­der gegen­über zustel­len. Dabei geht es nicht bloss um den Ver­gleich der Per­for­mance, son­dern immer um das Ver­hält­nis der Per­for­mance zum ein­ge­gan­ge­nen Risi­ko. So kann man klar sehen, mit wel­chen Titeln man wel­chen Bei­trag für die Per­for­mance erwirt­schaf­tet hat und wel­che tak­ti­schen Mass­nah­men wel­chen Effekt auf die Per­for­mance und das Risi­ko gehabt haben. Des Wei­te­ren bie­tet die Tech­no­lo­gie von Altoo die Mög­lich­keit, sämt­li­che rele­van­ten Doku­men­te abzu­spei­chern. So sind sämt­li­che Ver­mö­gens­aus­wei­se oder Ver­ein­ba­run­gen mit Ban­ken und Ver­mö­gens­ver­wal­tern am rich­ti­gen Ort abge­legt. Auch Fami­li­en­mit­glie­der haben so Zugang und vol­le Trans­pa­renz, was zum Bei­spiel auch in der Nach­fol­ge­pla­nung von Vor­teil ist.

Beratung und Unterstützung

Basie­rend auf der Gesamt­sicht und den defi­nier­ten Anla­ge­richt­li­ni­en unter­stüt­zen die Kun­den­be­ra­ter von Rahn+Bodmer Co. ihre Kun­din­nen und Kun­den bei der Defi­ni­ti­on des Invest­ment Pro­zes­ses. Wie bereits erwähnt star­tet die­ser bei der Fest­le­gung der Stra­te­gi­schen Asset Allo­ca­ti­on, der eigent­li­chen “Grund­ein­stel­lung” eines Port­fo­li­os. Die­se wird den äus­se­ren Ein­fluss­fak­to­ren kon­ti­nu­ier­lich ange­passt. Hier­zu zäh­len bei­spiels­wei­se makro­öko­no­mi­sche Einflüsse/Tendenzen, Rück­schlüs­se aus den Hand­lun­gen der ein­zel­nen Asset Mana­gern oder auch eru­ier­te Ver­stös­se gegen die Anla­ge­richt­li­ni­en. Rahn+Bodmer Co. unter­stützt ihre Kun­den dabei, Ent­schei­dungs­grund­la­gen zu erar­bei­ten und Anpas­sun­gen vor­zu­neh­men. Im Vor­der­grund ste­hen dabei immer, dass unse­re Kun­den ihre Anla­ge­zie­le errei­chen, Abwei­chun­gen früh­zei­tig erkannt und Hand­lungs­op­tio­nen wahr­ge­nom­men wer­den kön­nen.

Disclaimer:

Die Infor­ma­tio­nen und Ansich­ten in die­sem Blog die­nen aus­schliess­lich Infor­ma­ti­ons­zwe­cken und stel­len ins­be­son­de­re kei­ne Wer­bung, Emp­feh­lung, Finanz­ana­ly­se oder sons­ti­ge Bera­tung dar. Nament­lich ist die­ser weder dazu bestimmt, dem Leser eine Anla­ge­be­ra­tung zukom­men zu las­sen, noch ihn bei all­fäl­li­gen Inves­ti­tio­nen oder sons­ti­gen Trans­ak­tio­nen zu unter­stüt­zen. Ent­schei­de, wel­che auf­grund der vor­lie­gen­den Publi­ka­ti­on getrof­fen wer­den, erfol­gen im allei­ni­gen Risi­ko des Anle­gers.

Bei Fra­gen zu die­sem The­ma ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung.

notablog@rahnbodmer.ch

 


Weitere Beiträge von