In eigener Sache

Sicherheit im Internet

Letzte Woche lud Rahn+Bodmer Co. Kundinnen und Kunden in die ETH ein.      Thema: Sicherheit im Internet. Das Referat hielt Ivano Somaini von Compass Security Schweiz. Sein Job ist es Banken, Energiekonzerne, Militärs und Regierungen zu attackieren.

Iva­no Somai­ni ist Schau­spie­ler und IT Spe­zia­list. Die­se Kom­bi­na­ti­on ist sein Erfolgs­fak­tor: Im Auf­trag von ver­schie­de­nen Unter­neh­men über­prüft er deren Sicher­heits­sys­tem und sucht nach Lücken, die bös­wil­li­ge Hacker aus­nüt­zen könn­ten. Sei­ne Werk­zeu­ge: gefälsch­te E‑Mails, hilfs­be­rei­te Ange­stell­te und manch­mal auch eine Ver­klei­dung als Samich­laus.

Konsequent updaten

Feri­en buchen, Rech­nun­gen online bezah­len, Kon­to­be­stän­de über­prü­fen, E‑Mail Nach­rich­ten schrei­ben, Zei­tun­gen online lesen; unzäh­li­ge Com­pu­ter-Appli­ka­tio­nen und Online-Diens­te auf unse­rem PC sowie auf den mobi­len Gerä­ten erwei­tern unser digi­ta­les Leben. Jedes Mal, wenn wir im Inter­net sur­fen oder eine E‑Mail Nach­richt schrei­ben, hin­ter­las­sen wir digi­ta­le Spu­ren und set­zen uns poten­zi­el­len Hackern aus. Doch ganz so kampf­los müs­sen wir unse­re Daten nicht der wei­ten Welt im Inter­net über­las­sen. Iva­no Somai­ni erläu­ter­te, wie sich der ein­zel­ne Nut­zer wirk­sam vor Angrif­fen schüt­zen kann. Dazu gehö­ren:

- Regel­mäs­sig Sys­tem- und Soft­ware­up­dates durch­füh­ren
— Anti-Viren­pro­gram­me ver­wen­den und aktua­li­sie­ren
— Per­sön­li­che Pass­wör­ter regel­mäs­sig wech­seln und auf kei­nen Fall auf­schrei­ben
— Ver­wen­dung einer Pass­wort­safe-Soft­ware

Banken erfüllen höchste Sicherheitsanforderungen

Ban­ken legen beson­de­ren Wert auf den Schutz ihrer Daten und haben bezüg­lich IT Sicher­heit ein kla­res Ziel: Unbe­fug­te Drit­te dür­fen unter kei­nen Umstän­den Zugriff auf Daten erlan­gen. Rahn+Bodmer Co. betreibt gröss­te Anstren­gun­gen in Bezug auf die Cyber-Sicher­heit und baut die­se ste­tig aus. Um bei­spiels­wei­se den unge­woll­ten Zugriff auf die Infra­struk­tur zu ver­hin­dern, wer­den ver­schie­de­ne Sys­te­me, Scan­ner und Fil­ter-Pro­gram­me ein­ge­setzt, die auf gewis­se Inhal­te reagie­ren sowie die­se her­aus­fil­tern. Zudem ver­schickt Rahn+Bodmer Co. nur E‑Mail Nach­rich­ten, die mit einer spe­zi­el­len Sicher­heits­si­gna­tur gekenn­zeich­net sind. So kön­nen sich die Emp­fän­ger jeder­zeit ver­ge­wis­sern, dass die Nach­richt tat­säch­lich von Rahn+Bodmer Co. stammt und somit auch guten Gewis­sens dar­auf ant­wor­ten.
Damit der Zugriff und die Ver­wen­dung des Inter­nets gesi­chert sind, hat Rahn+Bodmer Co. Soft­ware im Ein­satz, wel­che Auf­fäl­lig­kei­ten erkennt und bei Ver­dacht den Zugang für Mit­ar­bei­ten­de auf Web­sei­ten umge­hend blo­ckiert. Mit die­sen und wei­te­ren Vor­keh­run­gen wird früh­zei­tig eine uner­wünsch­te Beein­träch­ti­gung unse­rer Infra­struk­tur von extern abge­si­chert.

info@notablog.ch

 


Weitere Beiträge von